Dialog Milch Logo FRAG DEN MILCHBAUERN
Was passiert mit den überzähligen weiblichen Kälbern?
Diese Frage wurde gestellt von: Tilo

Das männliche Kälber nach paar Wochen an einen Schlachthof verkauft werden ist klar. Was passiert aber mit den überzähligen weiblichen Kälbern? Wenn eine Kuh ungefähr dreimal kalbt und man das auf alle Kühe hoch rechnet, so kommen dich auf einen Betrieb viel zu viele weibliche Kälber im Jahr auf die Welt, die garnicht alle für die eigene Nachzucht gebraucht werden. Wenn man die also an ander Milchviehbetriebe verkaufen will, dann kauft sie doch auch niemand, da alle andere Betriebe selber eine Nachzucht haben. Wie und an wen werden also überzählige weibliche Kälber verkauft?

Sehr interessante Frage! Nehmen wir mal einen Beispielbetrieb mit 100 Milchkühen und rechnen mal nach:
Pro Jahr bekommt jede Kuh ein Kalb, wovon ca. die Hälfte weiblich ist – damit haben wir jedes Jahr 50 Nachwuchs-Milchkühe, die im Alter von 2,5 Jahren selbst zur Milchkuh werden könnten.

Bei einer durchschnittlichen Nutzung von drei Jahren verlassen jährlich ca. 33 % der Milchkühe den Betrieb – demzufolge werden ungefähr 33 neue Milchkühe aus der eigenen Nachzucht benötigt.

Der Großteil der weiblichen Kälber bleibt bei den meisten Betrieben also auf dem Hof und wird selbst zur Milchkuh. Einige Betriebe verzichten aber komplett auf eine eigene Nachzucht und kreuzen ihre Milchkühe mit einem auf die Mast gezüchteten Bullen, so dass dort auch die weiblichen Kälber in die Mast gehen und neue Milchkühe von anderen Betrieben dazugekauft werden. Wiederum andere Betriebe behalten ihre Nachzucht und geben nur einige der weiblichen Kälber in die Mast.

Diese Frage wurde beantwortet von: